• 38 Posts
  • 4 Comments
Joined 4M ago
cakeCake day: Nov 02, 2020

help-circlerss


Rostock-Lichtenhagen, 24. August 1992: Stefan, Robbie und ihre Clique zieht es zum “Sonnenblumenhaus”, dem Wohnheim für vietnamesische Vertragsarbeiter. Davor versammelt: ein aufgeheizter Mob…





Der Grund dafür ist, dass die Organisation im Verfassungsschutzbericht im Kapitel „Linksextremismus“ aufgeführt wird. Das allerdings schon seit 15 Jahren. Die Steuervergünstigung, die die Gemeinnützigkeit für Vereine mit sich bringt, setzt voraus, dass die Vereine nicht darauf zielen, den Staat zu…


Halte die Kampagne ebenfalls für sinnvoll - alleine schon um endlich ein linkes Gegengewicht bei der Coronadebatte zu schaffen. Haben den Artikel hier primär aus dialektischen Gründen geteilt.

Auf eine Erklärung wie ein harter Lockdown umgesetzt werden sollte, wurde wahrscheinlich bewusst verzichtet - finde es umso sinnvoller, dass die Diskussion darüber abseits der Kampagne geführt wird. Ein harter Lockdown bzw. die Kontrolle der Maßnahmen dürfte großteils Minderheiten treffen, die in Gebieten mit ohnehin großen Polizeiaufkommen leben. Das ist jedenfalls das Bild, was ich hier im Wedding sehe. Eine Diskussion darüber könnte Menschen mobilisieren, die man in der Diskussion bisher nicht gehört hat.



Lieb die! Die Nachfolger kamen meiner Meinung nach nicht an Kohlrübenwinter 1 & 2 ran.






Wenn ein System wie der Neoliberalismus, das mit Klimaerhitzung, Umweltzerstörung und sich verschärfender Ungleichheit die menschlichen Existenzgrundlagen untergräbt, sich als „alternativlos“ bezeichnet, wird es höchste Zeit, Gegenentwürfe zu entwickeln…



Das diskurs.café ist ein Veranstaltungskalender für digital stattfindende linke Subkultur, Workshops und Vorträge. Durch die Corona Pandemie sind viele Veranstalter*innen dazu übergegangen Livestreams und Onlineworkshops anzubieten. Das diskurs.café hilft dir den Überblick zu behalten und für dich r…




Danke für den Hinweis, habe mich gestern dran beteiligt! Schön zu sehen, dass schon so viel zusammengekommen ist. Die 25k scheinen machbar.



Ich finde der rbb hätte da mehr herausholen können. Hätte mir gewünscht, dass das damalige Konzept “akzeptierende Jugendarbeit” reflektiert wird, dass darauf eingegangen wird, wie damals so viele junge Leute mobilisiert werden konnten und welche Köpfer der heutigen rechten Szene in der damaligen Zeit sozialisiert worden sind. Trotzdem gut dass endlich drüber geredet wird - vielleicht ist das eher als Aufschlag zu verstehen.